· 

Herausforderung annehmen

Es wäre ein kleiner Schritt vom Rand des Glases zum Ertrinken im Weisswein. Manchmal ist selige Unwissenheit wirklich ein Segen.

 

In dieser Zeit kann es (nicht nur für Schmetterlingswesen) vorkommen, dass man sich plötzlich an einem fremden Ort, auf einer ungewohnten Oberfläche, fremden Gerüchen und Empfindungen, ja sogar Viren ausgesetzt wieder findet.

Zurück ins Raupenstadium geht auf keinen Fall - wie sind also solche Herausforderungen zu meistern?

Neugier, Erkunden der neuen Bedingungen, langsames Vortasten sind ebenso gute Strategien wie in Ruhe bleiben, beobachten und nach Innen fühlen.